Aktuelles

März bis Juni 2017
Webinarreihe
"Anrechnung und Anerkennung"

(Wissenschaftliche Begleitung "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" + NOH)

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

_______________

29. - 31.03.2017
Study Visits II - Best Practice Tour durch den Süden Deutschlands

Weitere Informationen und Anmeldung

Study Visits II auf Moodle

______________

29. März 2017

Fachtagung „Vom Projekt zum Produkt: (Weiter-)Bildung für beruflich Qualifizierte an Thüringer Hochschulen“

Universität Erfurt | Flyer zur Fachtagung

https://www.uni-erfurt.de/now/fachtagung-2017/

_______________

SAVE THE DATE: 11. - 12. Mai 2017

4. Arbeitstagung "Bildungsmarketing" in Ulm

--> Call und Einladung

______________

SAVE THE DATE
18. Mai 2017

Offener Lernort Hochschule: Chancen und Grenzen lebenslangen Lernens für die individuelle berufliche Entwicklung – Eindrücke aus dem Projekt STUDICA – Studieren à la carte, ALANUS Hochschule, Alfter

___________________

So erreichen Sie uns

Kontakt zu den Koordinatoren

Allgemeine Fragen zum Netzwerk/ Aufnahme in den Verteiler: info@netzwerk-offene-hochschulen.de 

Moodle-Plattform des Netzwerks Offene Hochschulen
 
Das Netzwerk auf twitter

#NOH2017

 

Logo Aufstieg durch Bildung

Logo BmBF

#Kompetenzorientierte Didaktik #Studiengangsentwicklung #Kompetenzprofil #Curriculum #Wissenschaftliche Weiterbildung

Von Noëmi Donner, Janina Burger, Lars Kilian und Veronika Scheuermann am 01.12.2016

Ziel des Workshops ist es, systematisch anhand eigener Beispiele die kompetenzorientierte Entwicklung von Studienangeboten zu erproben. Im Ergebnis sind Sie als Teilnehmende in der Lage, auf Grundlage von Anforderungsprofilen (z.B. wissenschaftliche Literatur und Stellenausschreibungen zu typischen Berufs- und Tätigkeitsfeldern) Kompetenzen zu formulieren und daraus exemplarisch angebotsspezifische Kompetenzprofile sowie Curricula für Studienangebote abzuleiten. Sie können ferner beurteilen, welche didaktischen Szenarien zur Entwicklung der formulierten Kompetenzen gewählt werden sollten und sind in der Lage, für den Einsatz passender Prüfformate zu argumentieren.

Im Einzelnen erfolgt die Erarbeitung in Kleingruppen anhand des KERN-Modells. Das KERN-Modell erlaubt, über die Auseinandersetzung mit typischen Berufs- und Tätigkeitsfeldern (Konfrontation) Kompetenzbereiche zu identifizieren (Elaboration). Daraus erfolgt die Erstellung eines branchen- oder disziplinspezifischen Kompetenzprofils (Rekonstruktion).

Abschließend können mithilfe der Kriterien kompetenzorientierter Didaktik Konsequenzen für die Gestaltung von Bildungsangeboten (z.B. Curriculumsentwicklung, Lern- und Prüfszenarien) abgeleitet werden (Nachhaltigkeit).

Zur Zielgruppe des Workshops gehören alle an der systematischen Studiengangsentwicklung Interessierten, also sowohl ProgrammentwicklerInnen, in der Lehre Tätige, Projektmitarbeitende als auch Studierende. Da die Teilnehmenden an eigenen Beispielen arbeiten, können gerne, falls vorhanden, Ideen für Studienangebote oder Curricula bzw. Bedarfsanalysen oder ggf. Kompetenzprofile mitgebracht werden. Dies ist jedoch keine Voraussetzung für eine aktive Teilnahme.

Das im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ geförderte Projekt OKWest (Offene Kompetenzregion Westpfalz) ist ein Verbundprojekt des Distance and Independent Studies Center (DISC, TU Kaiserslautern), der Hochschule Kaiserslautern und des Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz (VCRP).






Bisher keine Kommentare




Zurück zur Startseite


 
  Logo Uni Oldenburg   Logo Jade Hochschule   Logo Ostfalia