Aus dem Netzwerk

Spot On! Transfer zwischen Projekt und Echtbetrieb – ein Blick hinter die Kulissen

Dr. Christine Bauhofer

Veröffentlicht am 06.11.18


Gleich zu Beginn hatte mir die Idee der Study Visits, durchgeführt vom Koordinationsteam des Netzwerks Offene Hochschulen, spontan gefallen – reisen, Neues erfahren, andere Projekte, Hochschulen, Kolleginnen und Kollegen kennen lernen: großartig!

Meiner Erfahrung nach lernt man im persönlichen Austausch am meisten, und Gelegenheit zu bekommen, Einblick in andere Systeme und deren Lösungsansätze und Erfahrungen (!) zu nehmen – wie gesagt: großartig.

Als ich gefragt wurde, ob das Projekt ContinuING@TUHH und die Technische Universität Hamburg bereit wäre, als Gastgeberin und Station der allerersten Study-Visits-Tour zu fungieren, sagte ich spontan zu.
Letztlich versprach diese Rolle die Gelegenheit zu einem Ergebnistransfer und gleichzeitig zu einer „kollegialen Beratung“ durch kompetente Gäste.

So konnte das ContinuING@TUHH-Team am 11. November 2016 acht Kolleginnen und Kollegen anderer Projekte im Design Thinking Lab bei TUTECH INNOVATION GMBH in Hamburg begrüßen, unser Projekt und seine – insbesondere organisatorischen – Besonderheiten vorstellen.

Vor allem die Zusammenarbeit der TUHH mit ihrer Tochtergesellschaft TUTECH sowie deren Dienstleistungsangebot stießen auf reges Interesse und gaben Anlass für spannenden Austausch und Diskussion. Präsentationen wurden von Michaela Germinario als Mitglied der Geschäftsführung von TUTECH und von meiner Person gehalten. Ganz gemäß dem Motto „Blick hinter die Kulissen“ lag das Augenmerk besonders auf den Herausforderungen der Arbeit im Projekt- und Hochschulbetrieb, die vor allem in persönlichen Gesprächen Platz finden.

Für uns wurde einmal mehr deutlich, dass die an der TUHH gepflegte strategische Nähe von Weiterbildung und Technologietransfer für andere Hochschulen oftmals überraschend ist. Ob sich dies nach der DGWF-Jahrestagung 2018 eventuell ändern wird? Unter dem Titel „Transferorientierung in der wissenschaftlichen Weiterbildung -­ Wissen gesellschaftlich wirksam machen“ ging es in Köln genau um jenes Transferpotenzial, das die wissenschaftliche Weiterbildung hat, und um die Rolle, die die Weiterbildung eben auch spielen kann. Ich würde es mir wünschen, sehen wir doch die Chancen und das Synergiepotenzial an der TUHH sehr deutlich.


_______________
Das Bild in der Listenansicht unterliegt CC0 Public Domain. Quelle: Pixabay

Verantwortlich für den Inhalt des Beitrags:

Dr. Christine Bauhofer, Technische Universität Hamburg

Continuing@TUHH

Weiterführende Informationen:

Link zur Website: https://continu-ing.de/startseite/

Zurück zur Übersicht