Aus dem Netzwerk

Auf geht´s zur finalen Study Visits-Tour!

Redaktion NOH

Veröffentlicht am 09.04.20


„Study Visits" – „Best Practice Touren" durch die wissenschaftliche Weiterbildung


Idee und Ziele der Study Visits-Touren

Die Idee der in den letzten Jahren durch die Netzwerkoordination durchgeführten Study Visits-Touren war es, im Rahmen von inhaltlich strukturierten Besuchen verschiedener Hochschulen, an denen Projekte des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule" gefördert wurden und werden, Teilnehmenden direkt vor Ort Einblicke „hinter die Kulissen" des Projektbetriebs zu gewähren und verschiedene Weiterbildungs- und Hochschulstrukturen kennenzulernen. Das Ziel des Erfahrungs- und Wissenstransfers dieses Angebotsformats wurde insbesondere durch persönliche Begegungen gefördert. Als wertvoll hat sich stets der Austausch von Akteur*innen zu verschiedenen Fragestellen erwiesen - aber auch und insbesondere, aus den Erfahrungen, Hürden und Lösungsansätzen der Gastgeber*innen zu lernen.  Diese Vorhaben konnten bei den bisherigen drei Touren zwischen 2016 und 2018 auch so umgesetzt werden.


Zurück zum Anfang

Wie die Zeit vergeht! Fast ist es, als wäre es erst gestern gewesen, als wir die erste Study Visits-Tour des Netzwerks Offene Hochschulen begannen zu planen. Voller Vorfreude und Aufregung, aber auch mit etwas Verunsicherung erwarteten wir den Start der Tour. Welche Eindrücke würden die Teilnehmenden von der Tour mitnehmen? Würde alles so funktionieren, wie wir es geplant hatten? Hatten wir auch wirklich an alles gedacht? Und vor allem: würden überhaupt genügend Personen Interesse an dieser Art Vernetzungsangebot haben?

So viel sei verraten: die Anmeldezahlen konnten uns letztlich beruhigen 😉


Aus einem kleinem Anfang entspringen alle Dinge…

Im Jahr 2016 führte uns die ersteBest Practice Tour“ durch die wissenschaftliche Weiterbildung durch den Nordosten Deutschlands: an die Hochschule Neubrandenburg, die Fachhochschule Lübeck sowie die TU Hamburg-Harburg, die uns Einblicke in ihre jeweiligen „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“-Projekte gaben. Als „externe“ Einrichtung besuchten wir das Max-Planck-Institut für demographische Forschung in Rostock. An den jeweiligen Standorten konnten wir uns mit den Mitarbeitenden der beteiligten Projekte über deren Arbeits- und Entwicklungsfortschritt austauschen. Unter anderem wurde über die Projekteinbindung bzw. die Weiterbildung in den Hochschul-/Universitätsstrukturen, die Gestaltung eines Curriculums, die Studienorganisation oder über den Aufbau der E-Learning-Plattform diskutiert.

Dem Feedback nach zu urteilen, war es sowohl für die Teilnehmer*innen als auch für die gastgebenden Projekte ein gewinnbringender Austausch. Die Tour war also ein voller Erfolg! Das zeigte sich auch in den Anfragen nach einer weiteren Tour, die schon währenddessen kamen.

Voller Elan machten wir uns daher im darauffolgenden Jahr an die Planung der nächsten Reise.


Auf ein Neues…

Bei der zweiten Study Visits-Tour im Jahr 2017 reisten wir durch die Mitte Deutschlands. Auf diesen Weg besuchten wir die Evangelische Hochschule Ludwigsburg, die Hochschule und TU Kaiserslautern sowie die Hochschule Aschaffenburg und konnten wertvolle Einblicke in die Betriebe weiterer spannender Projekte gewinnen. Wie schon auf der vorherigen Tour hatten wir uns wieder dafür entschieden, dass neben den OH-Projekten eine externe Einrichtung besucht würde: diesmal sollte es die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer werden.

Der Austausch mit einer externen (Weiter-)Bildungseinrichtung konnte den Teilnehmenden neue und andere Wege und Optionen aufzeigen. Besonders schön an dieser Tour war, dass wir bekannte Gesichter aus der ersten Tour sowohl als Mitreisende als auch als gastgebende Standorte dabei hatten. Unser Netzwerk begann, sich zu festigen!

Aller guten Dinge sind drei

Im November 2018 führte uns die dritte Study Visits-Tour von der Universität Bayreuth über die Friedrich-Schiller-Universität Jena zur Bauhaus-Universität Weimar. An allen drei Standorten besuchen wir unterschiedliche OH Projekte, wobei sich nur noch Bayreuth und Jena in der Förderung befanden. Mit Weimar besuchten wir erstmals ein ehemaliges OH-Projekt, wodurch wir miterleben konnten, wie die Umsetzung des Projekts nach der Förderung funktioniert und welche Herausforderungen es zu bewältigen gab. Auch hier galt es, allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, die Situation entsprechend ihres eigenen Projekts zu reflektieren und - im Falle von Ähnlichkeiten - Ideen und Vorschläge zur Fortführung mitzunehmen.

Das Beste kommt zum Schluss

Im Jahr 2020 enden die Reisen des Netzwerks Offene Hochschulen - vorerst - nun mit einer digitalen Abschlusstour. Um ein weiteres und letztes Mal ganz konkrete Einblicke in verschiedene Einrichtungs- und Weiterbildungsstrukturen zu erhalten, um den Fokus zu richten auf erfolgreiche Konzepte der Studienangebotsgestaltung sowie einhergehende strategische Aspekte findet die „Back to the roots“-Tour durch den Nordwesten am 28. und 29. April in Form einer Webinar-Reihe statt. In Oldenburg fand das „Netzwerk Offene Hochschulen“ 2015 seine Anfänge; deshalb ist es uns ein besonderes Vergnügen, Interessierten eine Reise der besonderen Art anzubieten.
Dieses Mal führt uns der Weg von der Universität Bremen aus zur Hochschule Bremen und von dort aus zur Jade Hochschule in Elsfleth. Das Finale der Reise findet am Center für Lebenslanges Lernen, dem C3L der Universität Oldenburg, statt.

In insgesamt vier Webinaren sollen entlang der drei Säulen Nachhaltigkeit: Strukturen und Implementierung, Zielgruppenansprache und innovative Lehr- und Lernformate erneut spannende Berichte der Projektbeteiligten erfolgen. Bilder, Impressionen und Diskussionen erwarten Sie!

Haben Sie Lust? Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!
 

 

 

 Teilnehmende der Study Visits Tour 2017

 

 

Verantwortlich für den Inhalt des Beitrags:

Redaktion NOH, Universität Oldenburg, Universität Ulm

NOH, Oldenburg, Ulm

Weiterführende Informationen:

Link zur Website: https://de.netzwerk-offene-hochschulen.de/web_pages/61
Zurück zur Übersicht

Kommentare:


Kommentar erstellen:


Bitte füllen Sie die Sicherheitsabfrage aus

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Veröffentlichung von einem Admin geprüft.



Erstellen Sie jetzt
Ihren eigenen
Blogbeitrag!

Wissenscommunity

Besuchen Sie das NOH-


Vernetzung