Aus dem Netzwerk

Call for Contributions zur Online-Tagung „(Selbst)Lernunterstützung an Hochschulen – wieso nochmal? - 15./16.10.2020

Benedikt Knerr

Veröffentlicht am 15.07.20


Didaktische Formate und Unterstützungsstrukturen an deutschen Hochschulen haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten vor dem Hintergrund veränderter gesellschaftlicher Bedarfe, neuer Zielgruppen, didaktischer Impulse und politischer Rahmenbedingungen gewandelt – oder auch nicht?  

Im hochschuldidaktischen und bildungspolitischen Diskurs werden der Wandel und die damit einhergehenden Veränderungen durchgängig in verschiedenen Variationen und mit unterschiedlichen Fokussetzungen (Digitalisierung, lebenslanges Lernen etc.) thematisiert. Die Gestaltung der zur Umsetzung erforderlichen institutionellen und strukturellen Transformationsprozesse erfolgt jedoch in mittel- und langfristigen Zeitdimensionen, die über die Dauer von Programmförderungen und Anschubfinanzierungen hinausgehen. Die Reichweite projekt- und programmbasierter Impulse auf Hochschulentwicklung und ein gemeinsames Verständnis einer Lehr-Lernkultur innerhalb einer Hochschule sind von vielfältigen institutionellen Rahmenbedingungen und Kräftefeldern abhängig, werden aber auch von der inhaltlichen Gestaltung von Angeboten und Maßnahmen mitbestimmt. Im Spannungsfeld zwischen Verwertungslogik (z. B. Arbeitsmarkt­orientierung), Bildungsideal (Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbestimmung) und Forschungs­orientierung werden Wege gesucht, Studienprogramme und -formate inhaltlich und methodisch neu zu gestalten und Angebotsstrukturen zu konzipieren, die einer heterogenen Studierendenschaft ideale Bedingungen für einen erfolgreichen Studienverlauf ermöglichen.

Im Mittelpunkt der Tagung „(Selbst)Lernunterstützung an Hochschulen – wieso nochmal?“ der TU Kaiserslautern stehen die Projekterfahrungen, die an unterschiedlichen Hochschulen zu Angebotsgestaltung, Wirksamkeit und Akzeptanz von Maßnahmen gesammelt wurden. Mit Fokus auf folgenden Themenschwerpunkten sollen die Erkenntnisse im Rahmen der Tagung diskutiert und das Zukunftspotential der bestehenden Angebote kritisch betrachtet werden:

• Beratung – individuell und institutionell • (Selbst)Lernräume – physisch und virtuell • Angebote zur Unterstützung von (Selbst)Lernkompetenzen

Die Tagung wird durchgängig online durchgeführt, teils mit zeitgleichen, teils mit zeitversetzten Phasen. Nähere Informationen zu den Formaten folgen in Kürze auf der Tagungswebseite: https://www.uni-kl.de/slzprojekt/fachtagung/

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Akteuren aus verschiedenen Hochschulen, Expert*innen unterschiedlicher Disziplinen und Interessierten und laden auch Studierende herzlich dazu ein, sich mit Beiträgen aktiv an der Tagung zu beteiligen.

Zum Call: https://www.uni-kl.de/slzprojekt/fachtagung/call-for-contributions/

Verantwortlich für den Inhalt des Beitrags:

Benedikt Knerr, Technische Universität Kaiserslautern

Selbstlernförderung als Grundlage, Kaiserslautern

Weiterführende Informationen:

Link zur Website: https://www.uni-kl.de/slzprojekt/fachtagung/
Zurück zur Übersicht

Kommentare:


Kommentar erstellen:


Bitte füllen Sie die Sicherheitsabfrage aus

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Veröffentlichung von einem Admin geprüft.



Erstellen Sie jetzt
Ihren eigenen
Blogbeitrag!

Wissenscommunity

Besuchen Sie das NOH-


Vernetzung