Study Visits

„Best Practice Touren" durch die wissenschaftliche Weiterbildung

Bildquelle: Pixabay, CC0 Public Domain

Über die Study Visits des NOH


Die Idee der in den letzten Jahren durch die Netzwerkoordination durchgeführten Study Visits-Touren war es, im Rahmen von inhaltlich strukturierten Besuchen verschiedener Hochschulen, an denen Projekte des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule" gefördert wurden und werden, Teilnehmenden direkt vor Ort Einblicke „hinter die Kulissen" des Projektbetriebs zu gewähren und verschiedene Weiterbildungs- und Hochschulstrukturen kennenzulernen. Das Ziel des Erfahrungs- und Wissenstransfers dieses Angebotsformats wurde insbesondere durch persönliche Begegungen gefördert. Als wertvoll hat sich stets der Austausch von Akteur*innen zu verschiedenen Fragestellen erwiesen - aber auch und insbesondere, aus den Erfahrungen, Hürden und Lösungsansätzen der Gastgeber*innen zu lernen.  Diese Vorhaben konnten bei den bisherigen drei Touren zwischen 2016 und 2018 auch so umgesetzt werden.

Die Study Visits waren jeweils dreitägige Studienreisen zu verschiedenen Institutionen der akademischen Weiterbildung in einer Region mit Übernachtungen und Rahmenprogramm. 

Dabei wurden folgende Themen und Fragen aufgegriffen:

  • Hochschulkultur und dessen Einfluss auf den Erfolg des Transfers
  • Strukturen, Serviceangebote und Zusammenarbeit
  • Personal, Qualifizierung und produktive Teams im Rahmen der Befristung
  • Geschäftsmodelle intern, zusätzliche Angebote und externe Dienstleister

Was bisher geschah

Unsere erste Tour im Jahr 2016 mit drei Stationen führte uns an die Hochschule Neubrandenburg, die Fachhochschule Lübeck sowie die TU Hamburg-Harburg für einen Einblick in ihre jeweiligen „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“-Projekte.

Bei der zweiten Study Visits-Tour im Jahr 2017 reisten wir durch die Mitte Deutschlands. Auf diesen Weg besuchten wir die Evangelische Hochschule Ludwigsburg, die Hochschule und TU Kaiserslautern sowie die Hochschule Aschaffenburg und konnten wertvolle Einblicke in die Betriebe der „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“-Projekte gewinnen!

Die dritte Tour führte uns im Jahr 2018 von der Universität Bayreuth über die Friedrich-Schiller-Universität Jena zur Bauhaus-Universität Weimar. An allen drei Standorten besuchen wir „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“-Projekte, wobei sich zu diesem Zeitpunkt nur noch Bayreuth und Jena in der Förderung befanden.

Im Jahr 2020 endeten die Reisen des Netzwerks Offene Hochschulen mit einer vierten digitalen Abschlusstour. Um ein weiteres und letztes Mal ganz konkrete Einblicke in verschiedene Einrichtungs- und Weiterbildungsstrukturen zu erhalten, um den Fokus zu richten auf erfolgreiche Konzepte der Studienangebotsgestaltung sowie einhergehende strategische Aspekte fand die „Back to the roots“-Tour durch den Nordwesten statt, denn in Oldenburg fand das „Netzwerk Offene Hochschulen“ 2015 seine Anfänge. Der Weg führte uns von der Universität Bremen aus zur Hochschule Bremen und weiter zur Jade Hochschule in Elsfleth. Das Finale der Reise fand am Center für Lebenslanges Lernen, dem C3L der Universität Oldenburg, statt.

In insgesamt vier Webinaren sollen entlang der drei Säulen Nachhaltigkeit: Strukturen und Implementierung, Zielgruppenansprache und innovative Lehr- und Lernformate erneut spannende Berichte der Projektbeteiligten erfolgen. 

Erfahrungsberichte aus den vergangenen Fahrten:

Blogbeitrag: "Auf geht´s zur fiinalen Study Visits Tour!"

Begegnungen, Austausch, Perspektiven: Study Visits Tour 2018 (2018)


Study Visits - „Ein Besuch bei Brüdern und Schwestern" (2016 und 2017)

Spot On! Transfer zwischen Projekt und Echtbetrieb – ein Blick hinter die Kulissen (2016)



Weitere Informationen sowie Impressionen zu den vergangenen Touren finden Sie in unserem Moodle.